Direkt zum Inhalt
hbz-Homepage
Sie sind hier: Startseite » Angebote für Bibliotheken » Online-Fernleihe » Leihverkehr » Allgemeine Informationen zum Leihverkehr

Allgemeine Informationen zum Leihverkehr

Document Actions
Der Deutsche Leihverkehr ist eine kooperative Einrichtung von Bibliotheken zur Vermittlung von am Ort nicht vorhandener Literatur. Das Verfahren für die auswärtige Literaturbeschaffung wird durch die Leihverkehrsordnung (LVO) in der jeweils gültigen Fassung geregelt, deren Vorschriften von den teilnehmenden Bibliotheken und ihren Benutzern zu beachten sind.

Rechtsgrundlage ist die Leihverkehrsordnung, derzeit gültig in der Fassung von 2004

Für die Koordinierung des Leihverkehrs sind die Leihverkehrszentralen zuständig.

Leihverkehrszentrale (LVZ) für die Leihverkehrsregion Nordrhein-Westfalen ist das hbz.

Zur Leihverkehrsregion NRW gehören das Land Nordrhein-Westfalen und große Teile von Rheinland-Pfalz.
Das hbz hält die amtlichen Leihverkehrslisten von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz vor.

In der Leihverkehrsregion NRW sind derzeit mehr als 360 nordrhein-westfälische und rheinland-pfälzische Bibliotheken zum Leihverkehr zugelassen.

Der Leihverkehr nach der LVO wird über und durch diese Bibliotheken abgewickelt. Der Benutzer wendet sich primär an seine Heimatbibliothek. Wenn die gewünschte Literatur dort nicht zu finden ist, ermittelt und bestellt die Heimatbibliothek über den Weg der Fernleihe die gesuchte Literatur bei einer anderen Bibliothek in Deutschland, gegebenenfalls auch im Ausland.

Seit 2001 können die Fernleihbestellungen im hbz-Verbund auch online aufgegeben werden, was die Lieferzeiten deutlich verringert.

Neben der Fernleihe werden kostenpflichtige Lieferdienste (in eine Bibliothek oder nach Hause) angeboten. Die Regeln der Leihverkehrsordnung gelten bei diesen Lieferdiensten nicht.