Sie sind hier: Startseite / Produkte & Lösungen / Verbunddienstleistungen / Verbundsystem
  • Erschließen und nachweisen
  • Geschäftsgänge unterstützen

Verbundsystem

Die hbz-Verbunddatenbank wird mit der Bibliothekssoftware Aleph der Firma Ex Libris betrieben. Über Online-Schnittstellen werden die Metadaten der hbz-Verbunddatenbank und der Lokalsysteme zeitnah synchronisiert.

Nutzung der hbz-Verbunddatenbank

Katalogisierung: Software-Client

Die Katalogisierung in der hbz-Verbunddatenbank erfolgt mit dem Software-Client (Windows-Anwendung) der Aleph- bzw. Alephino-Bibliothekssysteme. In Bibliotheken mit diesen Systemen kann der lokale Client für die zentrale Erschließung genutzt werden. Für Bibliotheken mit anderen Lokalsystemen (z. B. SISIS-SunRise oder Libero) stellt das hbz einen Aleph-Client für die lokale Installation unter Windows zur Verfügung.

Mehr Information im Wiki für Kunden und Partner des hbz.

Schnittstellen zwischen hbz-Verbunddatenbank und lokalen Bibliothekssystemen

Die hbz-Verbunddatenbank stellt für Titeldaten, Zeitschriften der Zeitschriftendatenbank (ZDB) und für die Gemeinsame Normdatei (GND) das primäre System dar.

Die Synchronisierung der Metadaten zwischen der hbz-Verbunddatenbank und den lokalen Bibliothekssystemen erfolgt weitgehend über Online-Schnittstellen (zeitnahe Belieferung bzw. Replikation der Metadaten mittels Schnittstellen "Aleph-Cluster" bzw. "Versorgungsschnittstelle"). Alternativ können einzelne Titeldatensätze über die Client-Funktion "KAT-Download" aus Aleph heruntergeladen werden.

Die Bestandsdaten (Exemplarnachweise) werden aus den lokalen Systemen der Verbundbibliotheken in die hbz-Verbunddatenbank hochgeladen. In Einzelfällen können die Bestandsdaten direkt in der hbz-Verbunddatenbank erfasst werden (wenn Bibliotheken kein Lokalsystem haben bzw. das Lokalsystem keine vom hbz unterstützte Online-Schnittstelle besitzt).

Neben den oben genannten Synchronisierungsmechanismen existieren noch weitere Schnittstellen zwischen der hbz-Verbunddatenbank und anderen Systemen. Über die "Schnittstelle Metadaten" können neue Metadatensätze von lokalen Hochschulschriftenservern bzw. ähnlichen Repository-Systemen in die hbz-Verbunddatenbank hochgeladen werden (z. B. bibliografische Daten zu Online-Dissertationen und Digitalisierungen).

Auf Anfrage produziert das hbz Offline-Exporte in verschiedenen Datenformaten (Gesamt- bzw. Änderungslieferungen für eine Bibliothek oder Exporte aufgrund spezieller Datenselektionen).

Mehr Information im Wiki für Kunden und Partner des hbz

Technische Zugangsinformationen

Für die Arbeit mit den verschiedenen Systemen und Diensten der hbz-Verbunddatenbank (Produktionssystem, Schulungssystem, Externes Testsystem, Neuerscheinungsdienst) sind bestimmte Zugangsvoraussetzungen mit dem hbz zu vereinbaren und hbz- sowie Lokalsystem-seitig zu konfigurieren: Benutzerdaten (Benutzername/Passwort), IP-Adressen der verschiedenen zentralen und lokalen Systeme, IP-Adressen der lokalen Katalogisierungs-PCs.

Die hbz-Verbunddatenbank steht mit allen Diensten (Katalogisierung, Replikations-/Versorgungs-Schnittstellen zu den Lokalsystemen und Recherche-Zugängen) 23 Stunden pro Tag zur Verfügung (Wartungsfenster morgens zwischen 5:00 Uhr und 6:00 Uhr).

Mehr Information im Wiki für Kunden und Partner des hbz

Recherche in der hbz-Verbunddatenbank

Die hbz-Verbunddatenbank kann über folgende Endnutzerumgebungen für die Literatursuche benutzt werden:

  • Digitale Bibliothek NRW
  • Karlsruher Virtueller Katalog (KVK)
  • Aleph-Web-OPAC

Zusätzlich können die Titeldaten der hbz-Verbunddatenbank über die international normierte Z39.50-Schnittstelle recherchiert werden. Dadurch können Metadaten für die Katalogisierung im eigenen System nachgenutzt werden (Fremddatenübernahme).

Mehr Information im Wiki für Kunden und Partner des hbz.

Support

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Diensten der hbz-Verbunddatenbank sowie bei Fragen und Problemen zum Betrieb an folgende Adresse:
 

 

Dokumentation & Statistik 

Aleph-Handbuch

Die Katalogisierungsfunktionalitäten des Aleph-Client für die Arbeit in der Verbunddatenbank sind in einem Benutzerhandbuch und weiteren Dokumenten beschrieben.

Mehr Information im Wiki für Kunden und Partner des hbz.

Aleph-Internformat und -Exportformat (MAB2, MARC 21)

Das in der hbz-Verbunddatenbank genutzte Internformat orientiert sich eng an den Strukturen von MARC 21 bzw. MAB2 (Titel- und Bestandsdaten MAB2-, Normdaten/GND MARC 21-angelehnt). Während für die Titel- und Bestandsdaten der Export über das MAB2-Format realisiert und implementiert ist, werden die Normdaten (GND) über das MARC 21-Format exportiert. Das Aleph-Internformat (inklusive Feldplausibilitäten) sowie die Austauschformate des hbz liegen dokumentiert vor.

Mehr Information im Wiki für Kunden und Partner des hbz.

Statistiken und Übersichten

Das hbz stellt diverse Statistiken und Übersichten mit Informationen zu den Metadaten der hbz-Verbunddatenbank und den Verbundbibliotheken (z. B. eine Liste der Sigel der nachgewiesenen Bibliotheken) zur Verfügung.

Mehr Information im Wiki für Kunden und Partner des hbz.

Kontakt

Benjamin Burkard 
Telefon: +49 221 400 75 - 126 
E-Mail:

Nach oben

Cookies

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten benutzerfreundlicher zu gestalten und um Zugriffsstatistiken zu erheben. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies. Zum Impressum

mehr erfahren Cookies akzeptieren